Ausschließlich roh?

Ernährung wird als Rohkosternährung angesehen, wenn sie zu mindestens 75% aus rohen, ungekochten Früchten, Gemüsen, Sprossen, etc. besteht. Rohe und lebendige Nahrung soll lebenswichtige Nahrungsenzyme enthalten ( lebendige Nahrung enthalten höhere Enzymwerte als gekochte Nahrung ). Der Kochvorgang ( also das Aufheizen der Lebensmittel über 50°C ) wird als Zerstörung der Nahrungsenzyme angesehen.

Menschen, die eine Rohkostdiät einhalten, nutzen bestimmte Techniken, um ihr Essen vorzubereiten. Dazu gehören das Anziehen von Samen, Körnern und Bohnen; das Einweichen von Nüsen und getrockneten Früchten; sowie das Auspressen von Früchten und Gemüsen. Der einzig erlaubte Kochvorgang findet in einem Dehydrator statt. Diese Maschine durchdringt das Lebensmittel mit heißer Luft, erreicht aber niemals eine Temperatur, die höher als 50°C liegt.

diet

Frutarier

Sie haben bestimmt schon viel über den Wert einer Rohkosternährung gehört. Eine Rohkosternährung besteht hauptsächlich aus ungekochten, unbearbeiteten Früchten, Gemüsen, Sprosse, Algen, Nüssen und Säften. Es ist eine vegetarische Ernährung, aber eine, die alle tierischen Produkte vermeidet. Das zentrale Dogm ist, dass kochen und bearbeiten die Mehrzahl der lebenswichtigen Vitamine, Enzyme und Nährstoffe, die unser Körper notwendig braucht, entzieht.

Frutarier essen, wie das Wort schon andeutet..

diet

Was ist Vegetarische Ernährung?

diet

Haben Sie schon von Rohkosternährung gehört? Sie wird zunehmend beliebter und zum Trend, nicht nur als Ernährung bei der man Gewicht verliert, sondern als Ernährung für ein langes und gesundes Leben. Wir essen so viele industriell hergestellte Lebensmittel, dass wir nicht mal kurz anhalten, um darüber nachzudenken, was wir in unsere Körper stecken und wie weit wir uns von der Ernährung unserer vorzeitlichen, landwirtschaftlichen Wurzeln entfernt haben.

Rokosternährung bedeutet Nahrung in ihrer natürlichen, nicht verarbeiteten Form zu sich zu nehmen. Es gibt etliche Vernunftgründe, warum das eine gute Idee ist. Industrielle Herstellung und die Zubereitung der Kost kann so viel vom grundsätzlichen nahrungstechnischen Wert wegnehmen. Denken Sie an einige Weisheiten, die Sie schon seit Jahren hören, wie „Wenn man Pasta kocht, dann allenfalls al dente ( oder mittelfest ). Sie hat dann mehr Kalorien, das schon, aber die Pasta hat dann einen höheren Nährwert, als wenn man sie zu Tode kocht.“ Oder Sie erinnern sich möglicherweise daran, gehört zu haben, dass Karotten nicht geschält werden sollten und Kartoffeln ja nicht zu dick, da die meisten Nährstoffe und -werte direkt unter der Oberfläche liegen.

Rokosternährung bedeutet, nicht industriell hergestellte, ungekochte, organische und unbearbeitete Lebensmittel wie Früchte, Gemüse, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, getrocknete Früchte, Algen, etc. Es bedeutet, dass mindestens 75% der Nahrung ungekocht sein muss. Kochen zieht den Geschmack und die Nährwerte aus Gemüsen und Früchten. Rokosternährung bedeutet, mehr auf die Art zu essen, wie es unsere Vorväter taten. Unsere gesünderen, fitteren Vorväter. Sie haben nur sehr wenig gekocht und Früchte und Gemüse nicht industriell bearbeitet. Sie haben diese Dinge ROH gegessen. Deren Wasser kam nicht aus der Armatur; es war natürliches Quellwasser. Vielleicht nahmen ein paar von ihnen auch je nach Gelegenheit Kokosmilch zu sich.

Ergibt es keinen Sinn, dass das die Nahrung ist, die für unseren Körper vorgesehen ist? Es ist eine Art, sich zu ernähren, die im Einklang mit der Erde und in Einklang mit unserem eigenen Metabolismus ist. Unsere Körper sind dafür gedacht, zu arbeiten und müssen arbeiten, um effektiv zu sein. Das bedeutet Sport, natürlich, aber es bedeutet auch, das wir natürliche, rohe Nahrungsmittel zu uns nehmen sollten, die mehr Energie für die Verdauung benötigen.